Schloss Kossenblatt im Dornröschenschlaf

SandraSeenland Oder-Spree, Wandern0 Kommentare

Wenn man sich mit Preußischer Geschichte und den dazugehörigen Monarchen beschäftigt, kommt man an den vielen Schlössern nicht vorbei, die sich ein jeder von ihnen hat bauen lassen. Sei es weil sich der eigene Architekturgeschmack mit dem des Vorgängers partout nicht deckte oder weil die Größe der vorhandenen Adelssitze dem eigenen Selbstverständnis nicht entsprach. Und so stolpert man heute in Potsdam, Berlin und im früher per Pferdekutsche zu erreichenden Umland geradezu über Preußische Residenzschlösser, Witwen- und Sommersitze. Nun glaubte der Wanderjenosse doch tatsächlich alle zu kennen und (fast) alle schon besucht zu haben, bis mir der Silberrücken das Buch „Kossenblatt … weiterlesen

Die Maulbeerallee in Zernikow oder das Zeitalter der Seide in Brandenburg

SandraRuppiner Seenland, Wandern0 Kommentare

maulbeeralle zernikow

Als der Friedrich II. in Preußen erst noch der Große werden wollte, ließ er par ordre du mufti  Millionen Maulbeerbäume von seinen Untertanen anpflanzen. Die Verschönerung der preußischen Lande hatte der Monarch dabei allerdings nicht im Sinn. Es ging ihm vielmehr darum die Seidenproduktion endlich als gewinnbringenden Wirtschaftszweig zu etablieren. Und da den widerspenstigen Seidenraupen ausschließlich die Blätter des weißen Maulbeerbaumes schmecken, musste die Mark eben botanisch aufgerüstet werden. Dies geschah zu großen Teilen auf Preußische Staatskosten. Maulbeerbaumsamen und Eier des Seidenspinners gab es in vielen Fällen kostenlos ebenso wie finanziellen Anschub für die Seiden-Start-Ups und Preisgarantien für die spätere … weiterlesen

Die Markgrafensteine in den Rauener Bergen

SandraSeenland Oder-Spree, Wandern0 Kommentare

Perspektive Markgrafenstein

Wer die Markgrafensteine sehen will, muss durch die Rauener Berge wandern. Früher, als die Welt noch in Ordnung war, also der Größte noch der Größte war und der Kleine noch der Kleine, da war die Gegend sandig und stellenweise mit Krüppelkiefern bewachsen. Da kletterte man auf die Schöne Aussicht und überblickte das Oder-Spree-Land von Berlin bis zum Oderbruch. In der Zwischenzeit hat sich Wald breit- und vor allem hochgemacht und so ist es mit der schönen Aussicht vorbei. Da hilft es auch nicht, wie noch Fontane, auf den Steinernen Tisch zu klettern. Es bedarf weitaus größerer Kletterhilfe, wie den Aussichtsturm … weiterlesen

Der Turmwanderweg – doch ein Gebirge in Brandenburg

SandraSeenland Oder-Spree, Wandern2 Kommentare

ausblick vom Bismarckturm ins Oderbruch

Endlich ist es offiziell! Ich bin nun diplomierter Wanderjenosse. Mein vollmundig vorgebrachtes Statement, das es keine Berge in Brandenburg gibt, muss ich nach dieser Tour revidieren. Schuld ist dieses Mal der Stefan von Wanderbares Brandenburg, der mich auf den Turmwanderweg von Falkenberg nach Bad Freienwalde aufmerksam gemacht hat. Und da er bereits doppelter Dipl.-Wanderer ist, konnte ich mir keinen besseren Tutor vorstellen. Allen Nachwanderern sei anempfohlen: Diese Achterbahnstrecke ist nichts für die verpimperte Turnschuhfraktion! Fast fünfhundert Höhenmeter, vier Türme, 425 Turmstufen – um nur die Fakten zu nennen. Die Anstiege sind knackig von Anfang bis Ende und nur mit ein … weiterlesen