Deine Wanderstimme für Brandenburg – Der Paul-Gerhardt-Weg für „Deutschlands Schönster Wanderweg 2024“

SandraAllgemein, Dahme-Seenland, Spreewald, Wandern0 Kommentare

Wegmarkierung Paul-Gerhardt-Weg im Wald

Es ist wieder soweit – die jährlich Nominierten für den Titel „Deutschlands Schönster Wanderweg“ sind vom Wandermagazin bekannt gegeben. Sonst nehme ich das lediglich zur Kenntnis – aber in diesem Jahr ist es anders, denn für Brandenburg geht ein Wanderweg ins Rennen! 🥾 Der Paul-Gerhardt-Weg 
Bei der Durchsicht der 10 Mehrtages- und 15 Tagestouren fällt die bergige Übermacht an Wegen sofort ins Auge. Um keine voreiligen Schlüsse zu ziehen, guck ich doch mal, wer in den letzten Jahren am Ende so gewonnen hat und wie sich Brandenburg so schlägt. Seit 2006 werden aus den nominierten für „Deutschlands Schönster Wanderweg“ per Publikumswahl die Sieger gekürt.

Brandenburgs Schönste Wanderwege

Oh, in 2006 belegte der 66-Seen-Wanderweg in der Kategorie Routen den 3. Platz. Dann kommt erstmal wieder viel Berg in Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.
Aber dann: in 2009 sichert sich der Doppelter Boitzenburger (Uckermark) in der Kategorie Touren den 1. Platz in Deutschland. Dann wieder Berge bis 2014. Hier schafft es der der 66-Seen-Wanderweg in der Kategorie Routen sogar auf den 2. Platz. Und dann endlich wieder mal in 2022 ein Brandenburger Wanderweg auf dem 3. Platz der Mehrtagestouren: Rund um die Schorfheide.
Mein erster Eindruck trügt also nicht; wenige Flachlandwege sind dabei und noch weniger aus dem Wanderjenosse-Land. Da sollte doch aber in diesem Jahr mit dem Paul-Gerhardt-Weg was zu machen sein!

Warum der Paul-Gerhardt-Weg?

Mit dem Paule (meine Kurzfasssung) ist es wie immer in Brandenburg. Das Besondere erschließt sich nicht sofort. Man muss ein wenig genauer hinschauen und offen sein für die Geschichten hinter der Fassade. Wer Dingen auf die Spur kommen will, für den hält der Paule viele kleine Entdeckungen bereit.
Eigentlich ist der Weg konzipiert worden, um die die kulturhistorische Bedeutung der Wirkungsstätten von Paul Gerhardt mit Naturerfahrungen zu verbinden. Das Stichwort lautet: Spirituelles Reisen. Der Paule war nämlich Theologe und Kirchenlieddichter im 17. Jahrhundert und seine Lieder sind noch heute die bekanntesten und meistgesungenen der evangelischen Kirche. Der Weg verbindet seine 3 Hauptschaffensorte miteinander: die Nikolaikirche in Berlin-Mitte, die St.-Moritz-Kirche in Mittenwalde, und die Paul-Gerhardt-Kirche in Lübben.

Der Paul-Gerhardt-Weg, nominiert für Deutschlands Schönster Wanderweg 2024, führt direkt nach Mittenwalde
Denkmal Paul Gerhardts vor der Kirche Mittenwalde / © LK Dahme-Spreewald, Michael Zalewski (mizafo)

Meine spirituelle Grundhaltung ist eher dürftig ausgeprägt und so ziehe ich mich an der Stelle gerne auf das kulturhistorische und naturräumliche Podest zurück. Zu diesen beiden Aspekten hat der Paule nämlich auch viel zu bieten. Ich muss kurz einschieben, dass ich den Weg bisher nur abschnittsweise abgelaufen bin.

Keine Angst vor dem großen Paul Gerhardt

Die 140Km von Berlin nach Lübben lassen sich als Mehrtagestour auch in weniger als 9 Tagen schaffen. Die Etappen haben eine Länge zwischen 12 und 24 Km. Seid ihr etwas ambitionierter unterwegs, lassen sich einige Etappen gut im Doppelpack bewältigen. Die Strecke lässt sich auch wunderbar in einzelnen Abschnitten im Tagestourformat erlaufen. Fast alle Start- und Zielpunkte könnt ihr mit der S-Bahn, Regio oder Bus zumutbar erreichen.

zwei Wanderer auf dem Paul-Gerhardt-Weg, nominiert für Deutschlands schönster Wanderweg, am Ufer der Spree in Berlin
Am Ufer der Spree in Berlin

© LK Dahme-Spreewald, Michael Zalewski (mizafo)

Das Besondere des Paul-Gerhardt-Weges ist der Kontrastreichtum. Umgeben vom Trubel der Großstadt Berlin startet der Weg mitten im Zentrum und führt an bekannten Sehenswürdigkeiten vorbei. Der Weg zerschneidet jedoch mitnichten urbane Häuserschluchten, sondern verläuft abseits der Hauptstraßen, durch Parkanlagen oder auf Uferwegen entlang der Spree. Je näher man der Stadtgrenze kommt, um so dichter rückt die Natur an den Weg heran. Durch Villenvororte, entlang der Dahme geht es weiter vorbei an Standorten der Industriekultur. Historische Städtchen wie Königs Wusterhausen oder Mittenwalde dienen sich zur Rast an bevor man durch würzig-duftende Wälder und an versteckten Seen vorbei durch die endlosen Weiten des Naturparkes Dahme-Heideseen und des Biosphärenreservates Spreewald gen Lübben wandert.

Die Einzeletappen stelle ich HIER kurz vor.

Kulturhistorische Superlative entlang des Wanderweges

Der Weg hat einen „Deutschlands Schönster Wanderweg“-Titel durchaus verdient, warten doch entlang der Strecke kulturhistorische Superlative auf Euch:

  1. Der Berliner Fernsehturm ist der höchste freistehende Turm Deutschlands.
  2. Die Nikolaikirche ist die älteste Kirche Berlins.
  3. Der Funkerberg Königs Wusterhausen gilt als die Wiege des Rundfunks. Hier wurde am 22. Dezember 1920 mit einem Weihnachtskonzert die erste Rundfunksendung Deutschlands ausgestrahlt.
  4. Der Nottekanal ist der erste schiffbarer Wasserweg der Mark Brandenburg. Er wurde 1568 durch Staustufen schiffbar gemacht.
  5. Der Turm der St.-Moritz-Kirche in Mittenwalde ist mit einer Höhe von 67 m Brandenburgs höchster begehbarer Kirchturm.
  6. Der Motzener See gilt als nasse Wiege der deutschen Freikörperkultur. Fand doch hier ab 1920 organisiertes Nacktbaden statt.
  7. Märkisch Buchholz ist mit etwa 800 Einwohnern die kleinste Stadt Brandenburgs.
  8. Das Kaskadenwehr in Märkisch Buchholz ist mit 6m Höhe und ein bisschen, der größte Wasserfall Brandenburgs.

Paule for president

So, nun seid ihr dran. Es ist an der Zeit zu zeigen, dass unser Brandenburger Flachland-Paule sich vor der berglastigen Übermacht nicht zu verstecken braucht und dass Brandenburg für Flachlandwandern die erste Wahl ist.

Logo Paul-Gerhardt-Weg nominiert für Deutschlands Schönster Wanderweg 2024

Apropos Wahl:
Eure Stimme zählt. Stimmt bei der Publikumswahl für „Deutschlands Schönster Wanderweg 2024“ ab! Ihr habt es in der Hand, Brandenburg mit dem Paul-Gerhardt-Weg in diesem Jahr zum Wanderland zu machen.
Abstimmungszeitraum: 12. Januar – 30. Juni 2024

Zum Wahlstudio des Wandermagazin geht`s hierlang: Wandermagazin Wahlstudio

Mit freundlicher Foto-Nutzungsgenehmigung des Landkreis Dahme-Spreewald, Michael Zalewski (mizafo) sowie des Tourismusverbandes Dahme-Seenland e.V.

Wanderjenosse Sandra

Sandra

Ich bin in Brandenburg aufgewachsen und liebe die Märkische Landschaft und ihre Menschen. Ich bin Immer auf der Suche nach den schönsten und abgelegensten Winkeln zum Wandern und darüber Schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich bestätige, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme gespeichert werden dürfen.