Ich flieg auf Stölln – Flugtradition im Havelland

SandraHavelland, Wandern0 Kommentare

Tief versteckt im Havelland, hinter dem Gollenberg  liegt das kleine Stölln. Der Ort wurde erst berühmt, nachdem sich Otto Lilienthal den Hausberg für seine Flugversuche auserwählt hatte und sich von demselbigen 1896 mit seinem Fluggerät zu Tode stürzte. Sein Tod war allerdings nicht das Ausschlaggebende für das heutige Maß an Bekanntheit, sondern seine Hartnäckigkeit mit der er seine methodischen Flugversuche vorantrieb um der menschlichen Evolution ein Schnippchen zu schlagen. Das gelbe Agrar-Flugzeug am Lilienthal-Centrum im Ortskern dient uns als  Startmarke. Erstmal geht es durch Stöllns kalte Küche, will heißen durch die kleinen Seitenstraßen und entlang rückwärtiger Gartenzäune. Hier blüht es … weiterlesen

Kossenblatt: 7 Brücken und 7 Landschaften

SandraSeenland Oder-Spree, Wandern0 Kommentare

Hand auf das für Brandenburg schlagende Herz: hast Du schon mal was von Kossenblatt gehört? Der Ort mit dem eigenartigen wie einprägsamen Namen ist ein Dorf das kaum jemand kennt, das man auch mit dem Finger auf der Landkarte übersieht. Es hat keinen Bahnhof, die nächste Autobahn ist in zwei Richtungen jeweils über 30km entfernt und zur dritten Seite hin ist es bis zur Oder auch nicht mehr weit. Aber es hat ein Schloss, ein dem allgemeinen Geist entschwundenes Schloss. Mir fiel vor nicht allzu langer Zeit ein Buch von Günter de Bruyn in die Hand: „Kossenblatt, das vergessene Königsschloss“. … weiterlesen

Schloss Kossenblatt im Dornröschenschlaf

SandraSeenland Oder-Spree, Wandern0 Kommentare

Wenn man sich mit Preußischer Geschichte und den dazugehörigen Monarchen beschäftigt, kommt man an den vielen Schlössern nicht vorbei, die sich ein jeder von ihnen hat bauen lassen. Sei es weil sich der eigene Architekturgeschmack mit dem des Vorgängers partout nicht deckte oder weil die Größe der vorhandenen Adelssitze dem eigenen Selbstverständnis nicht entsprach. Und so stolpert man heute in Potsdam, Berlin und im früher per Pferdekutsche zu erreichenden Umland geradezu über Preußische Residenzschlösser, Witwen- und Sommersitze. Nun glaubte der Wanderjenosse doch tatsächlich alle zu kennen und (fast) alle schon besucht zu haben, bis mir der Silberrücken das Buch „Kossenblatt … weiterlesen

Familientag in der Uckermark

SandraUckermark, Wandern0 Kommentare

Am Moorerlebnispfad im Sernitzmoor

Es sind Ferien, das Wetter ist schön, ihr wollt raus ins Grüne – aber kindgerecht soll es sein? Dann kommt hier mein Tipp für einen tollen Familientag mit Kindern in der Uckermark bei dem auch die Erwachsenen mal Durchatmen können. In Angermünde / Uckermark gibt es zwei tolle Ausflugsziele, die sich wunderbar zu einem Naturentdeckertag kombinieren lassen. Sieben Jahre hat es gedauert, dass trockengelegte Sernitzmoor zu renaturieren. Seit 2019 sind die Arbeiten abgeschlossen. Das Ziel ist Brut- und Nahrungsgebiete von Schreiadler und Wachtelkönig zu schaffen und dem akut vom Aussterben bedrohten Seggenrohrsänger in Deutschland eine Chance zu geben. Das renaturierte … weiterlesen

Optische Telegrafenlinie in Preußen

SandraHavelland, Wandern0 Kommentare

Dass Du noch nie etwas von der Preußisch – Optischen Telegrafenlinie gehört hast, liegt daran, dass auch in früheren Zeiten das Moderne eine schnelllebige Sache war. Bereits 1849, nach knapp 20 Jahren Betrieb, war diese Kommunikationstechnik wieder out. Dabei war die Erfindung der optischen Telegrafie geradezu ein Quantensprung im Vergleich zur bis dahin üblichen Nachrichtenübermittlung durch berittenen Boten. Eine Nachricht benötigte zu Pferde ganze 3 Tage von Berlin nach Koblenz, das damals ebenfalls zu Preußen gehörte! Nach der Fertigstellung der optischen Telegrafenlinie 1832 dauerte die Übertragung, je nach Wetterlage, etwa eine Stunde. Wir sprechen hier immerhin von 588 km Strecke. … weiterlesen