Der Kindererlebnisweg in Dippmannsdorf

SandraFläming, Wandern0 Kommentare

Kindererlebnispfad Eingang

Wanderjenosse Sandra

Kinder für das Wandern zu begeistern ist eine schwierige Sache, liebe Eltern.
Abgesehen von Wanderjenosse Lea, die eine rühmliche Ausnahme darstellt, haben wir das Nesthäkchen zu Hause, dass alle Klischees über wanderfauler Kinder erfüllt.
„Ist es noch weit?“  „Sind wir bald da?“  “Ich hab Hunger.” „Mir tun die Füsse weh.“ –  Ihr kennt das ja.

Daher müssen wir ab und an bei unseren Wanderungen Kompromisse eingehen, um auch das schwächste Glied bei der Stange zu halten. Eher durch Zufall haben wir den Kindererlebnispfad Dippmannsdorf entdeckt, der uns so gut gefallen hat, dass wir ihn euch hier vorstellen.

Kindererlebnisweg Dippmannsdorf

Dippmannsdorf ist eine Gemeinde Im Naturpark Hoher Fläming, bei Bad Belzig. Seit 2009 trägt der Ort den Titel “Kinder- und familienfreundliche Gemeinde” des Landes Brandenburg. Der Titel ist Programm; neben dem Erlebnispfad werden noch das Naturbad und der Naturspielplatz von den Dippmannsdorfern ehrenamtlich gepflegt. Ein Ausflug mit Kindern lohnt sich, denn für die gemeisterte Wandertour kann man im Sommer das Naturbad Dippmannsdorf als Belohnung ausrufen. Der Kindererlebnispfad ist etwa 3,2 Km lang, also auch mit kleineren Kindern als Sonntagsspaziergang prima zu meistern.

Los geht`s!

Erlebnisweg in Dippmannsdorf

Immer der Beschilderung folgen

Der Weg beginnt im Ort an der Mühlenstrasse, Höhe Hausnummer 3. Danach folgt ihr einfach der Beschilderung. In regelmäßigen Abständen warten Erlebnisstationen. Hier lernen die Jüngsten Flora und Fauna des Flämings kennen und auch für die Älteren ist die eine oder anderen interessante Information dabei.
Beim Weitsprung mit Tiermessung erfahren die Springer, ob sie so weit wie ein Frosch oder ein Fuchs springen können. Auf dem Tierspurenweg gilt es die Spuren einheimischer Tiere zu erkennen. Verschiedene Fühlkästen fördern Erstaunliches zu Tage. Mit einer Klangleiste lässt sich Musik machen und mit einem Hörtrichter kann man dem Wald lauschen. Ganz Geduldige können an einer Station Jahresringe verschiedener Bäume zählen, um das Alter der Bäume zu bestimmen. Natürlich gibt es noch viel mehr  zu entdecken, bis der Weg an der Grundschule endet.

Station Jahresringe zählen

Wie alt ist der Baum?

Pause mit Schwung auf dem Kindererlebnisweg Dippmannsorf

Pause mit Schwung – nur für Stillsitzer

Tierspuren erkennen auf dem Kindererlebnisweg Dippmannsdorf

Tierspurenweg -wer ist das?

Hörtrichter im Fläming

So klingt der Wald

Zum Ausgangspunkt zurück gelangt ihr entlang der Hauptstrasse durch den Ort (Freibadstrasse). Auf halbem Weg passiert ihr das Naturbad, dem man in den Sommermonaten unbedingt einen Besuch abstatten sollte. Frisches Quellwasser, das im Quellgebiet „Paradies“ nur wenige Meter entfernt entspringt, fließt über eine Schwallanlage in den kleinen Badesee. Es wird in der Schilfklärzone gereinigt und über den Dorfbach in die Belziger Landschaftswiesen abgeleitet.
Das Naturbad  hat einen abgeleinten Nichtschwimmerbereich mit flachem Zugang und einen Steg für mutige Springer. Auf der schattigen Liegewiese tummeln sich fast ausschließlich die Einheimischen und so wird der Besuch zu einem beschaulichen Abschluss einer Familientour.

TIPP
Macht unbedingt den Abstecher ins Paradies! In diesem naturbelassenen Quellgebiet sickern mehrere Quellen aus der Erde und vereinigen sich zu einem Bach. Der Einstieg zu dem nur etwa 10-minütigen Runderwanderweg durch das Quellgebiet befindet sich kurz nach Beginn der Tour an einer entsprechenden Infotafel 

Streckeninfos

Start: Mühlenstrasse, 14806 Bad Belzig/OT Dippmannsdorf
Ziel: Mühlenstrasse, 14806 Bad Belzig/OT Dippmannsdorf
Rundwanderweg: ja
Länge: 3,2 km (ohne Paradies)
Schwierigkeitsgrad: leicht
schattig

Dippmannsdorf in Bildern

 

Teile diesen bericht

Wanderjenosse Sandra
Sandra

Sandra

Ich bin in Brandenburg aufgewachsen und liebe die Märkische Landschaft und ihre Menschen. Ich bin Immer auf der Suche nach den schönsten und abgelegensten Winkeln zum Wandern und darüber Schreiben.

Wanderjenosse Lea
Lea

Lea

Jetzt soll ich mich also beschreiben. Naja… Ich bin halt so, wie ich bin. Ich heiße Lea, bin Vollzeitpubertierende und gehe in die 9. Klasse. Mein Notizblog und meine Wanderschuhe folgen mir überall hin.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.